Der Gleisplan

Das Eisenbahnzimmer ist ca. 4×3 Meter gross. Links daneben befindet sich ein Arbeitszimmer, beide Zimmer sind durch einen freien Durchgang verbunden. Oben rechts muss man sich in der Ecke ein Fenster vorstellen, daher endet die Anlage ca. 50 cm vor der Wand.

Die beiden rot markierten Bereiche stellen herausnehm- bzw. klappbare Teile dar. Damit kann ich Kreisverkehr realisieren. Ausserdem ergibt sich dadurch ein Zugang zu einem dreigleisigen Fiddleyard oben mittig zu sehen. Herausnehmbar heisst auch, dass ich zum Bauen einfach so „hineingehen“ kann. Prima Sache.

Die Grösse des Raumes ist nicht üppig, aber ausreichend für einen Betrieb in der Spur 0. Leider lassen sich dadurch R1 Radien nicht vermeiden, das stört mich aber nicht besonders. Rechts oben gibt es einen Kopfbahnhof mit einem zusätzlichem Haltegleis weiter links. Links an der Wand sieht man einen weiteren Bahnhof. Wichtig war mir eine Drehscheibe einzubauen. Ist vielleicht ein klein wenig bescheuert, aber ich wollte das, als habe ich es gemacht.

Die Anlage ist auf einer Ebene gebaut, sie steht in 78cm Höhe. Unten überquert das Hauptgleis ein Tal. Die Tiefe beträgt maximal 100 cm in den Ecken, ansonsten ca. 80 cm. Das reicht, um noch überall hinzukommen. Wer will schon mit krummen Rücken bauen. Also ich nicht.

%d Bloggern gefällt das: